Direkt zum Inhalt

Offen für Anregungen: U5-Beauftragte Tanja Taaks

Als Beauftragte für den U5-Abschnitt Bramfeld bis City Nord freut sich Tanja Taaks auf den Austausch mit den Menschen, die entlang der Strecke leben. 

U5 Beauftragte Tanja Taaks

Sie ist der direkte Draht zwischen den Menschen der Stadtteile Bramfeld, Steilshoop und City Nord und der HOCHBAHN U5 Projekt GmbH. Tanja Taaks ist die Beauftragte für den östlichen Abschnitt der neuen U-Bahnlinie 5. Vor Ort zeigt die gebürtige Hamburgerin Gesicht und sucht das Gespräch zum Beispiel mit dem Café-Besitzer in Bramfeld, der Seniorin aus Steilshoop oder den Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern in der City Nord. Fragen und Anregungen rund um den Bau der U5 nimmt Tanja Taaks entgegen – persönlich, per Telefon oder per E-Mail. 

Die Motivation der Kommunikations-Expertin: „Ich kann durch Informationen helfen und Lösungen finden. Die Menschen vor Ort sollen wissen, dass ich immer ein offenes Ohr für sie habe”, sagt sie.  Außerdem: „Mir ist es wichtig, meinen Teil zu etwas Großem beizutragen, das einen Nutzen für die Stadt Hamburg hat.“  

Als ehemalige Wochenblatt-Redakteurin für die Stadtteile Bramfeld und Steilshoop kennt Tanja Taaks sich nicht nur bestens vor Ort aus. Sie weiß auch um das hohe Interesse der Bürgerinnen und Bürger an einem Schnellbahn-Anschluss. „Ich denke, dass die U5 den Menschen ein hohes Maß an Lebensqualität geben wird“, sagt Tanja Taaks. 
 

U5 im Hamburger Osten? Das geht nur als Gemeinschaftsprojekt. Deshalb: 

Haben Sie Fragen zur U5? 

Tanja Taaks 

Beauftragte für den U5-Abschnitt Bramfeld bis City Nord 

Telefon: 0151 46 71 39 27 

E-Mail: tanja.taaks@hochbahn.de 

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage.

In unserem Baustellenticker finden Sie weitergehende Informationen zu einzelnen Bau-Maßnahmen mit Angabe von Zeiträumen. Hierzu müssen Sie zunächst eine der einzelnen Kacheln (City NordSengelmannstraße, etc.) anklicken. Es öffnet sich die jeweilige Karte. Hinter den dort gesetzten Punkten verbergen sich die Details zu den einzelnen Bau-Maßnahmen für die U5. Dafür müssen Sie nur die jeweiligen Punkte anklicken. Viel Spaß beim Erkunden!

Moin,
Von Zeiträumen , also wann Beginn bzw. Ende steht dort nichts. Es gibt nur die Angaben "neu" und "fortlaufend". Das sagt nichts aus.

Gespeichert von Gast am So., 23.10.2022 - 14:23

Moin :)
In dem Abschnitt in dem der Tunnel in offener Bauweise von der Sengelmannstraße abbiegt zum Stadtpark ist ja relativ eng bebaut von tchibo und auch der Post. Wie ist der genaue Streckenverlauf dort? Wird die Strecke teilweise über das tchibo Gelände führen?

Moin!

Die Trasse wird aus dem Stadtpark kommend ab Überseering Richtung Norden die Sydneystraße kreuzen und dort zwischen Tchibo und Postbank über den Djakartaweg rechts in Richtung U Sengelmannstraße abbiegen.

Es stimmt, gerade auf dem Abschnitt Überseering/Sydneystraße bis Dajakartaweg wird’s eng. Deshalb bauen wir tatsächlich auf dem Gelände von Postbank/Tchibo. Unter anderem nehmen wir die jetzige Zufahrt zu Tchibo in Anspruch. Die HOCHBAHN schafft allerdings für den Lieferverkehr eine alternative Zufahrt zu Tchibo vom Halifaxweg über den Djakartaweg.

Gespeichert von Gast am Di., 20.12.2022 - 08:49

Auch wenn es mit den Bauarbeiten für die U5 im Abschnitt Ost erst losgegangen ist, passiert im Moment schon recht viel.
Nur hier auf der Seite passiert irgendwie nichts. Woran liegt das? Wirklich aktuell ist die Internetseite hier nicht.
Natürlich ist das mit Aufwand verbunden. Aber so oft wird in Hamburg keine neue U-Bahn gebaut. Ich wünsche mir mehr Informationen, die genauer sind, gerade wenn es um Zeitpläne oder erreichte Bauabschnitte geht.
Der Baustellenticker ist leider wenig aussagekräftig, und aktuell ist der auch nicht. Ein Beispiel Sengelmannstraße. Da hat sich auf dem Gleisdreieck, wo die Tunnelausfahrt geplant ist, in den letzten Wochen einiges getan. Der Baustellenticker hat dazu keine Information.

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider können wir nicht genau nachvollziehen, von welchen Arbeiten Sie auf dem Gleisdreieck sprechen. In dem Bereich wird aktuell hauptsächlich Boden abgefahren, in Vorbereitung für die Baustelleneinrichtungsfläche für den Startschacht des Tunnelvortriebs U5. Bitte beachten Sie: Nicht alle Bauarbeiten im Gleisdreieck hängen mit dem Bau der U5 zusammen. Um Ihre Anfrage besser einordnen zu können, bitten wir Sie, sich bei unserer U5-Beauftragten Tanja Taaks zu melden. Sie erreichen Tanja Taaks unter der E-Mail-Adresse tanja.taaks@hochbahn.de.

Generell laufen aktuell bauvorbereitende Arbeiten für den eigentlich Bau von Haltestellen und Tunnel der U5. Diese Arbeiten finden derzeit an mehreren Orten auf dem östlichen Ast der neuen U-Bahn-Linie statt. Zum größten Teil sind dies Leitungsarbeiten, über die wir in diesem Artikel detaillierter berichten.

Erst wenn diese bauvorbereitenden Arbeiten abgeschlossen sind, kann die HOCHBAHN U5 Projekt GmbH mit dem eigentlichen Bau der U5 beginnen. Von der Herstellung der Baugruben bis zur Fertigstellung von Haltestellen und Tunnel werden wir Sie regelmäßig mit interessanten Informationen und Hintergrundberichten auf dem Laufenden halten. Dann werden auch vermehrt Informationsformate vor Ort in den Stadtteilen angeboten.

Die U5 wird zwischen der City Nord und Bramfeld in Abschnitten gebaut. Aktuell laufen entlang der Strecke die bauvorbereitenden Arbeiten. Vor der Realisierung der Hauptbaumaßnahmen stehen Ausschreibungen und Vergaben an. Diese laufen in Teilen noch. Erst nach der Vergabe können wir detailliertere Zeitpläne aufstellen.

Gespeichert von Redaktion_as am Di., 04.07.2023 - 16:32

GUTEN TAG
Ich hätte mal eine kurze Frage zur u5. Halte stelle Dorfplatz bramfeld.
Da ich Anwohner bin wollte ich fragen wann es mit der Baugrube d los geht.
Und wie es mit dem Verkehr aussieht ?

Vielen dank.
Thomsen

Gespeichert von Redaktion_as am Di., 04.07.2023 - 16:33
Antwort auf von Redaktion_as

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht.

Aktuell und bis Oktober 2023 laufen in Bramfeld Leitungsarbeiten. 2024 beginnt der Bau der Haltestelle unter dem Bramfelder Dorfplatz.

Wann wir wo bauen und wie sich die Arbeiten auf den Verkehr auswirken, lesen Sie unter U5 Bramfeld sowie in unserem Baustellen-Kompass. Bei weiteren Fragen, melden Sie sich gerne auch direkt bei unserer U5-Beauftragten Tanja Taaks unter tanja.taaks@hochbahn.de oder telefonisch unter 0151 46 71 39 27.

Gespeichert von Ralf Stein am Fr., 19.01.2024 - 12:58

Wir aus der Nordheimstraße 2-4 werden nun gegen die Hochbahn mit Ärtzlichen und Anwaltlichen Atest vorgehen. Sie machen uns warnsining mit Ihrer U5 und dann zerstören Sie die Natur. Was sind Sie bloss für ein Unternehmen was Menschen und Natur schädigt, schämen Sie sich nicht. Das wird folgen für alle haben das Verspreche ich Ihnen und Ihre Unternehmensleitung.

Gespeichert von Fuss am Fr., 19.01.2024 - 13:09

Wir fühlen uns von ihnen und der Hochbahn genötigt, gestörtt und belästigt du dann nehmen sie uns noch die Natur. Wir werden uns zusammen tun und zeige gegen Sie und der Hochbahn erstatten und die Behörden einschalten.

Gespeichert von Martin am Mi., 24.01.2024 - 19:28
Antwort auf von Fuss

Die Bauarbeiten werden sicher nicht wegen des dadurch entstehenden Lärms eingestellt. Ich bin selber davon betroffen. Dass es eine unangenehme Zeit wird, war mir schon vorher klar und lässt sich nicht vermeiden. Eine Kellerüberflutung haben wir ja bereits hinter uns ;) Zur Zeit scheint die Müllabfuhr keinen Zugang zu den Containern zu haben, denn sie wurden seit knapp drei Wochen nicht geleert. Mal schauen, wie es weitergeht...

Hallo Martin, 

vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir haben für die betroffenen Bereiche ein Konzept erarbeitet, damit die Müllabfuhr wie gewohnt gewährleistet wird. Wir bedauern, dass es hier offenbar nicht klappt, und benötigen daher Ihre Rückmeldung, in welcher Hausnummer Sie wohnen, damit wir der Sache umgehend nachgehen und diese beheben können. Bitte wenden Sie sich mit dieser Information per Mail an Tanja Taaks: tanja.taaks@hochbahn.de. Vielen Dank!

Gespeichert von Stefan Guhr am Mo., 22.01.2024 - 09:59

wenn die U5 fertig ist,wird dann die Buslinie 17 bestehen bleiben?

Gespeichert von Moderation am Do., 25.01.2024 - 13:28
Antwort auf von Stefan Guhr

Hallo Herr Guhr, 

vielen Dank für Ihre Frage. Die Planungen zur Gestaltung des Busverkehrs nach Inbetriebnahme der U5 sind noch nicht abgeschlossen. Daher können zu diesem Zeitpunkt noch keine konkreten Angaben zur zukünftigen Führung der Buslinie 17 gemacht werden. Grundsätzlich werden die Buslinien so angepasst und optimiert, dass es auch nach Fertigstellung der U5 eine attraktive Ergänzung zur U-Bahn geben wird.

Gespeichert von Hans-Georg Klein am Mi., 24.01.2024 - 17:57

Guten Tag, warum sind die Baustellen in der Woche auf 7 bis 20 Uhr begrenzt? Gilt das auch für den Tunnelbau? Wenn ich die Wahl hätte zwischen mehr Unannehmlichkeiten kürzere Zeit und Unannehmlichkeiten für lange Zeit,würde ich ersteres wählen. Zudem würde die U-Bahn deutlich früher der Bevölkerung zur Verfügung stehen. Billiger wird die auf lange Zeiträume gesehen, eh nicht. Da laufen die Kosten meistens davon, siehe Stuttgart 21 etc.

Gespeichert von Moderation am Mo., 29.01.2024 - 11:50
Antwort auf von Hans-Georg Klein

Guten Tag Herr Klein,  

Die Bauzeitenbegrenzung ist eine Lärmschutzauflage der Genehmigungsbehörde, um die Nachtruhe im Umfeld der offenen Baustellen gewährleisten zu können. Weil die Tunnelbohrmaschine an der Oberfläche nicht zu hören ist, kann sie auch nachts betrieben werden. Auch für die Ver- und Entsorgung des Tunnelvortriebs in Alsterdorf sowie für im Einzelfall unvermeidliche Nachtarbeiten ist eine Nachtarbeitsgenehmigung erteilt worden. 

Sollte dies nötig sein, werden wir die Anwohnerinnen und Anwohner rechtzeitig über die gängigen Kanäle informieren.  

Gespeichert von Anja-Michaela Mahlstedt am Do., 25.01.2024 - 06:16

Toll wie bei dem Ausbau der U5 an die Kinder/Mitarbeiter und Eltern der Kita in der Fabriciusstr. gedacht wurde. Nämlich gar nicht!!! Die Kita wird einfach geschlossen, keine Ausweichmöglichkeit wird geboten, 120 Kinder ohne Kitaplatz in einer Stadt in der diese sowieso schon Mangelware sind. Die Eltern und Kinder alle Bewohner des Stadtteils Bramfeld, welche Lebensqualität soll uns das geben? Wer betreut nun unsere Kinder wenn wir berufstätigen Eltern arbeiten gehen? Wir hatten einen sicheren Kitaplatz, der Bau des Notausganges wurde einfach 3 Jahre vorgezogen und es heißt einfach nur geht nicht anders, sucht Euch einfach einen neuen Platz. Was für ein undurchdachtes Verhalten!

Hallo Frau Mahlstedt,  

für Ihre Situation haben wir Verständnis. 

Im Umfeld der Baustelle des Notausgangs in der Fabriciusstraße wird es trotz aller Minderungsbemühungen (technische Vorkehrungen, Vermeidung von Nachtarbeit, unterirdische Bauweisen etc.) zu einem erhöhten Lärmpegel kommen. Nach dem Kenntnisstand der HOCHBAHN U5 Projekt GmbH hat die Sozialbehörde daher die Betriebserlaubnis für die betroffene Kita widerrufen. Bezüglich eines Angebots für entsprechende Schallschutzmaßnahmen sowie einer angemessenen finanziellen Unterstützung für den Kitabetreiber im Falle eines Ersatzraumes steht die HOCHBAHN U5 Projekt GmbH bereits im Austausch mit dem Betreiber und der Sozialbehörde.

Ihre Fragen, weshalb die Kitaleitung die Eltern erst jetzt informiert hat und wieso kein Ersatzbau bis 2025 hergestellt werden kann, können wir Ihnen nicht beantworten. Hierfür verweisen wir Sie an die Sozialbehörde. 

Gespeichert von Gast am So., 28.01.2024 - 02:16

Die U5 kommt, wird Zeit, wird gemacht, wird gut.
Dass die U5 Zeit wird-stimmt. Dass sie jetzt gemacht wird, ist gut.
Was nicht gut ist, dass die Hochbahn den Bau und die daraus entstehenden Baustellen, gerade auch in Bezug auf Bramfeld, nicht veröffentlicht. Die Infoveranstaltung am 27.01.2024 am Bramfelder Gymnasium, geplant von 13.30 h bis 16.30 h, wurde bereits, trotz noch regen Besuchs, bereits kurz nach 16 h unter Polizeischutz abgebaut! 
Neuankömmlinge, die verwundert auf das Geschehen schauten, wurden von den Betreuenden auf der Ausstellung war angeschaut, aber nicht zur Kenntnis genommen noch betreut, obwohl die Ratlosigkeit im Gesicht geschrieben stand.
Durch einige Nachbarn konnte man zwar schon entnehmen, was in Bramfeld geplant ist, Stichwort Einrichtung Schranke am Bramfelder Dorfplatz??, Sperrung der Bramfelder Chaussee bzw. Verengung auf jeweils 1 Fahrspur für ca. 5 Jahre.
Ein Kindergarten soll wohl auch noch geschlossen werden??
Doch im Internet ist nichts zu den geplanten Schritten zu finden noch ist die Veranstaltung vom 27.01.2024 als "Nachlese" im Netz zu finden.
Da bereits am Montag wohl mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist, und die Bramfelder Chaussee bereits am Samstag Abend schon Baustellenbeschilderung aufwies, was ist jetzt hier in Bramfeld geplant, und wo kann man sich als Bürger informieren? Oder wird die Infoveranstaltung nochmals stattfinden?
Bitte dringend!! Transparenz für alle, sonst gibt es hier bald nur noch Wutbürger, Danke

Es ist bedauerlich, dass Sie Ihre Fragen auf der Veranstaltung nicht gestellt haben.   

Die HOCHBAHN war am vergangenen Samstag von 13:30-16:30 Uhr vor Ort, um sich genau diesen Fragen zu stellen. Dafür fand u.a. eine ca. 2-stündige Diskussion mit den Expertinnen und Experten der HOCHBAHN statt. Im Anschluss konnte sich jeder Gast die Grafiken in Ruhe noch anschauen und mit den Expertinnen und Experten ins Gespräch kommen.  

Direkt im Anschluss an die Veranstaltung der HOCHBAHN waren die Räumlichkeiten an die Feuerwehr vermietet. Diese hat ab 16:30 Uhr begonnen, aufzubauen.  

Die anwesenden Polizisten waren unserer Einladung gefolgt. Sie stellten sich den Fragen rund um die Verkehrsregelungen und den damit verbundenen polizeilichen Anordnungen. 

Gern können Sie sich mit Ihren Fragen jederzeit an Tanja Taaks wenden. Sie steht Ihnen auch während der Bauzeit als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Zudem können Sie sich hier für den Newsletter anmelden. Der Baustellenticker zeigt immer die aktuellen Baumaßnahmen an der U5 in den Stadtteilen auf. Einen Rückblick auf die Veranstaltung sowie einen Zugriff auf die gezeigten Grafiken finden Sie auf der Website hier.

Gespeichert von Klaus-Peter Braun am So., 28.01.2024 - 09:45

Moin Frau Taaks, ich kann mir nicht vorstellen wie der Verlauf von der Sengelmannbrücke in den Schacht neben dem HHA Gebäude verlaufen soll. Es muss ja ein großer Höhenunterschied überwunden werden mit Unterfahrung der Güterumgehungsbahn. Ich bin Jahrgang 1951 und wohne in Steilshoop seit 1975 und hoffe das ich die U-Bahn noch erlebe. Mit freundlichen Grüßen

Klape Braun

Gespeichert von Moderation am Di., 30.01.2024 - 13:15
Antwort auf von Klaus-Peter Braun

Moin Herr Braun,  

Schön, dass Sie die Planungen der U5 so aktiv begleiten.  

Von der neuen Haltestelle City Nord (Stadtpark) bis zur Haltestelle Sengelmannstraße wird die U5 offen gebaut.   

Die Güterumgehungsbahn muss, wie Sie richtig anmerken, von der U5 unterfahren werden. Hierfür wurden bereits im vergangenen Jahr Bohrpfähle gesetzt und eine Ersatzbrücke für die Güterumgehungsbahn erstellt. Diese Ersatzbrücke wird nach Abschluss der Tunnelarbeiten wieder zurückgebaut.  Die U5 fährt dann die Haltestelle Sengelmannstraße oberirdisch an, um im Bereich des Gleisdreieckes wieder abzutauchen. Ab hier startet dann auch der eigentliche Tunnelvortrieb.  

Gespeichert von Jenny Krist am Mo., 05.02.2024 - 08:53

Die Situation für Radfahrer ist gefährlich. Die Autos versperren die Radwege an den Kreuzungen. Die Baustellenzäune kippen um und sind oft zu eng, z.B. für Lastenräder. Änderungen kommen plötzlich. Mit Kindern viel zu gefährlich. Auch Rettungswagen kommen nicht durch. Für uns ist der Schulweg mit einem extremen zeitlichen und nervlichen Aufwand verbunden. Busse stecken ebenfalls im Stau.
Es fehlen sichere Wege und Alternativen für alle die entlang der Strecke kein Auto nutzen wollen.

Hallo Frau Krist, 

vielen Dank für Ihren Kommentar. Grundsätzlich sind wir bemüht, die Einschränkungen für alle Verkehrsteilnehmer*innen während der Bauzeit so gering wie möglich zu halten. Die geänderte Verkehrsführung aufgrund der Einrichtung von Baufeldern oder Baustelleneinrichtungsflächen ist grundsätzlich mit der Verkehrsdirektion abgesprochen. Ihr Funktionieren wird bewertet und, sofern notwendig, angepasst. Da Sie leider nicht schreiben, um welche Kreuzungen es sich handelt, können wir Ihnen im Detail dazu nichts sagen. Wenden Sie sich mit konkreten Hinweisen gern direkt per Mail an unsere U5-Beauftragte Tanja Taaks: tanja.taaks@hochbahn.de

Die Verkehrsführung für Radfahrer ab Kreuzung bei Famila und dann Fuhle/ Steilshooper Allee.
Gibt es eine Übersicht zur Planung der Radwegeführung?
Die Wege sind an vielen Stellen zu eng, Bauzäune kippen um. Einmal gab es garkeinen Durchgang und man landetet auf der Baustelle. Wer ist denn für die Aufstellung und Kontrolle der Zäune verantwortlich? Kann man mehr Schilder für die Autofahrer aufstellen, damit diese nicht die Rad- und Fußgängerwege versperren? Danke für weitere Infos.

Liebe Frau Krist, 

die Wegeführung für Radfahrende in Richtung Westen führt über die Sahlenburger Straße, die Schmuckshöhe und die Fuhlsbüttler Straße zurück auf die Hebebrandstraße und ist jetzt auch ausgeschildert.  

Was die Breite der Radwege betrifft können wir hier keine besonders enge Situation erkennen. Auch, dass Autos Fuß- oder Radwege versperren, konnten wir bei dem jüngsten Vor-Ort-Termin nicht feststellen. Sollten Barken in Einzelfällen umgekippt sein, lag dies möglicherweise am zuletzt stürmischen Wetter. Auch Vandalismus ist nicht auszuschließen. Dennoch sollte es sich dabei um Momentaufnahmen handeln. Die Mitarbeiter*innen vor Ort sorgen umgehend für Ordnung und stellen umgefallene Barken wieder auf. Sollten Sie Barken finden, die nicht korrekt stehen, sprechen Sie gerne die Mitarbeiter*innen der Baufirmen vor Ort darauf an. 

Gespeichert von Anwohner SD am Mo., 05.02.2024 - 17:41

Moin,
der Verkehr in der Beisserstraße hat stark zugenommen und ist unerträglich.
Oft Stau, lautes Hupen.
Gibt es detaillierte Zeitplänen für die Bauarbeiten?

Moin Anwohner SD, 

vielen Dank für Ihre Frage. Die Verkehrsführung im Bereich des Knotenpunkts Nordheimstraße hat am Wochenende eine wesentliche Veränderung erfahren, die wie gewohnt mit der Verkehrsdirektion abgestimmt wurde. Dabei wurde unter anderem die Sahlenburger Straße zur Sackgasse. Die von Ihnen beobachtete Zunahme des Verkehrs ist sehr wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Autofahrer*innen aufgrund der Sperrung der Einmündung Sahlenburger Straße/Nordheimstraße auf die Beisserstraße ausweichen. Aufgrund der aktuellen Situation vor Ort wird zeitnah das Linksabbiegen in die Straße Schmuckshöhe (von Norden kommend) für Autofahrer*innen nicht mehr möglich sein. Voraussichtlich ab Mittwoch, den 7. Februar 2024 wird diese Maßnahme umgesetzt. Aufgrund der Bauarbeiten für die U5-Haltestelle Barmbek Nord wird die Sperrung der Einmündung Sahlenburger Straße/Nordheimstraße bis auf Weiteres aufrechterhalten. 

Gespeichert von kvn am So., 11.02.2024 - 22:01

Moin.
Meine Frage bezieht sich auf die oben genannte Problematik.
Nach und nach nehmt ihr uns die Parkplätze vor dem Haus und in näherer Umgebung weg. Ab morgen 12.02.24 auch in der Steenkoppel.
Wo sorgt ihr für Ersatz in unmittelbarer Umgebung?
Ein kurzes halten zwecks Ein- und Ausladung des Autos unmittelbar am Haus ist nicht mehr möglich oder würde einen Rückstau bedeuten, da es nur noch einspurig ist.

Hallo kvn, 

vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Bauarbeiten für die U5-Haltestelle Barmbek Nord bringen Beeinträchtigungen für die Menschen vor Ort mit sich. Bei den Planungen zur Bauausführung wurde versucht, die Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer*innen und Anlieger *innen so gering wie möglich zu halten, sodass möglichst viele Verkehrsbeziehungen während der Bauzeit aufrechterhalten werden. 

Parkplätze rund um das Baufeld werden temporär oder permanent wegfallen, um diese Flächen u.a. für Baugruben und Baustelleneinrichtungsflächen zu nutzen. Die Erreichbarkeit von privaten Parkplätzen wird sichergestellt. Es werden gesonderte Absprachen getroffen, wenn Stellplätze in Einzelfällen nicht anfahrbar sein werden. Für öffentliche Parkplätze werden keine Ersatzflächen geschaffen. 

Lesen Sie hier gern mehr über den Baustart in Barmbek Nord. 

Gespeichert von Ulrich Matthies am Fr., 29.03.2024 - 20:56

Linksabbiegen aus Bramfeld kommend von der Steilshooper Allee in die Steilshooper Straße ist jetzt für private Pkw verboten. Deshalb fahren viele Fahrzeuge jetzt über die Gründgensstraße und dann über den Kreisverkehr Alfred-Mahlau-Ring. Bei großem Verkehrsaufkommen ist es jetzt schwierig die Gründgensstraße zu überqueren. Ein zusätzlicher Zebrastreifen könnte hier helfen. Außerdem stauen sich die Fahrzeuge teilweise bis in den Kreisverkehr Alfred-Mahlau-Ring zurück.

Hallo Herr Matthies, 

vielen Dank für Ihren Beitrag. Erfahrungsgemäß dauert es immer eine Weile bis sich alle Verkehrsteilnehmer*innen an eine Änderung der Verkehrsführung gewöhnen. Leider suchen sich viele auch andere Wege, selbst wenn diese durch uns oder die Polizei nicht beabsichtigt waren. Auf lange Sicht ist es unser Ziel, dass das Gebiet, vor allem vom Pendlerverkehr, weiträumig umfahren wird. 

Ihr Wunsch nach einem Zebrastreifen ist nachvollziehbar. Allerdings befinden sich auf der Gründgensstraße gerade bauvorbereitende Maßnahmen wie u.a. der Leitungsbau. Dies bedeutet, dass die Baustelle dort künftig immer wieder “wandern” wird, also ihren Standort ändern kann. Unter diesen Bedingungen einen Zebrastreifen zu errichten, ist leider nicht möglich, denn dieser müsste permanent verändert werden.

Gespeichert von Udo Stoeter am Mo., 03.06.2024 - 17:34

Wäre es nicht sinnvoll gewesen, statt den Bramfelder Dorfplatz als Endhaltestelle festzulegen, bereits in östlicher Richtung eine Anbindung an die U1-Haltestelle Farmsen vorzusehen?

 

Guten Tag Herr Stoeter,  

vielen Dank für Ihre Frage und das Interesse an der U5.  

Mit der Streckenführung der neuen U-Bahn-Linie werden die in einer Konzeptstudie ermittelten Potentialgebiete angebunden, also dicht besiedelte Stadtteile Hamburgs mit einer bisher unzureichenden ÖPNV-Anbindung. Grundsätzlich ist eine östliche Weiterführung der U5 möglich, wird jedoch aktuell nicht weiterverfolgt, da Farmsen bereits an das Schnellbahnnetz angeschlossen ist. An diversen Haltestellen auf der U5 gibt es zudem die Möglichkeit, in andere U- und S-Bahnen umzusteigen. 

Gespeichert von Rüdiger am Mo., 03.06.2024 - 19:25

Ich hoffe doch sehr, dass die PEDs, anders als in den Visualisierungen dargestellt, bis zur Decke hochgezogen werden, natürlich nicht die Türen selber aber der Platz darüber sollte unbedingt auch geschlossen werden. Beispiel die PEDs in Toulouse, Turin, Kopenhagen, Singapur

Moin Rüdiger,

die Visualisierungen entsprechen dem aktuellen Planungsstand. Die Bahnsteigtüren erhöhen das Sicherheitsempfinden auf dem Bahnsteig und verhindern, dass Personen oder Gegenstände auf das Gleis geraten können.

Zur Einhaltung dieser Sicherheitsanforderungen müssen die Türen nicht an die Decke angeschlossen werden. Zudem bleibt so der architektonisch hochwertige Raumeindruck erhalten. Mehr zur Gestaltung der neuen U5-Haltestellen können Sie hier nachlesen. 

 

Cookies UI