Direkt zum Inhalt

Baubeginn in Alsterdorf

Bevor die U5 an der Sengelmannstraße halten kann, sind noch einige Bauarbeiten rund um die Haltestelle nötig.

Haltestelle Sengelmannstraße

Zwei Linien, zwei Bahnsteige, eine Haltestelle: Die U5 kommt. Auch nach Alsterdorf. Dort trifft sie an der Haltestelle Sengelmannstraße auf die U1. Erste Voraussetzungen dafür werden schon jetzt vor Ort geschaffen. Die bestehende Haltestelle wird umgebaut und modernisiert. Außerdem muss die Bahnbrücke verbreitert und die Sengelmannstraße tiefergelegt werden.

Überblick über den Bauablauf Sengelmannstraße: Einen Zeitplan, der kurz und knapp auflistet wann wo was passiert, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Mehr Hintergründe folgen im Artikel.

Brücken und Tieferlegung Sengelmannstraße

Im Tunnel aus Richtung City Nord kommend wird die U5 unter der sogenannten Güterumgehungsbahn (GUB) hindurchgeführt, um dann aufzutauchen und oberirdisch die Haltestelle Sengelmannstraße zu erreichen. Auf ihrem weiteren Weg wird die U5 die Bahnbrücke Sengelmannstraße überqueren. Aktuell verlaufen dort bereits die Gleise der U1 sowie der GUB.

Um Platz für die U5 zu schaffen, muss die Brücke verbreitert werden. Schon jetzt laufen die ersten Arbeiten: Es werden zwischen Frühjahr und Herbst 2023 auf beiden Seiten der Brücke neue Widerlager gebaut, auf die voraussichtlich 2024 die neuen Bahnbrücken für die Gleise der U1 und U5 eingehoben werden. Auf der bisherigen Brücke der U1 wird zukünftig nur noch das Gleis in Richtung Ohlsdorf liegen.

Sengelmannstraße bleibt beidseitig befahrbar

Bevor die neuen Brücken eingehoben werden können, muss ab Sommer 2023 die Sengelmannstraße tiefergelegt werden. Ansonsten würden Lkw schlichtweg nicht mehr unter der Brücke durchpassen und der Verkehr zwischen City Nord und Alsterdorf wäre unterbrochen. Gebaut wird halbseitig, sodass die Sengelmannstraße während der Bauzeit in beide Richtungen befahrbar bleiben wird.

Tieferlegung Sengelmannstraße

Brücke Sengelmannstraße (vereinfachte Darstellung): Heute verlaufen hier die Gleise der U1 sowie der Güterumgebungsbahn (GUB). Unter der Brücke ist noch ausreichend Platz für den Auto- und Lkw-Verkehr. Kommen die zwei Gleise für die U5 hinzu, wird’s eng. Deshalb muss die Sengelmannstraße entsprechend der folgenden Grafik tiefergelegt werden.

Tieferlegung Sengelmannstraße

Was bedeuten diese Arbeiten für die Anwohner*innen?

  • Die Sengelmannstraße bleibt in beide Richtungen befahrbar.

  • Die Veloroute 5 wird zwischen Hebebrandstraße und Alsterdorfer Markt zeitweise umgeleitet.

So wird die Haltestelle Sengelmannstraße gebaut

Unter dem Dach der Haltestelle Sengelmannstraße erhält neben der U1 auch die neue U5 ein zu Hause. Nach Umbau und Modernisierung der Haltestelle können zwei parallel zueinander liegende Bahnsteige genutzt werden. So wird ein bahnsteiggleicher Umstieg zwischen den beiden U-Bahn-Linien ermöglicht, wie zum Beispiel auch an der Haltestelle Kellinghusenstraße zwischen U1 und U3. Wie auf der untenstehenden Grafik zu sehen ist, werden die Gleise der U1 außen liegen. Die U5 hält in der Mitte der Haltestelle.

Haltestelle Sengelmannstraße

Grafische Darstellung der umgebauten Haltestelle Sengelmannstraße: An den äußeren Gleisen werden die Züge der U1 halten, die zwei innenliegenden Gleise werden für die U5 genutzt.

Erste Bauphase: Nordseite der Haltestelle

Haltestelle Sengelmannstraße

Die Nordseite der Haltestelle (vorne im Foto) wird zuerst umgebaut.

Der Umbau der Haltestelle beginnt auf der Nordseite. Der dortige Bahnsteig ist seit Eröffnung der Haltestelle im Jahr 1975 ungenutzt. Entsprechend kann hier gearbeitet werden, ohne den Betrieb der U1 zu beeinträchtigen.

Los geht’s im Frühjahr 2023: Teile der Innenräume (Technikräume) sowie der nördliche Bahnsteig werden zurückgebaut. Es werden ein neuer Bahnsteig sowie Technikräume gebaut. Außerdem wird der nördliche Teil des Dachs errichtet.

Umzug für die Gleise der U1

Am westlichen Ende des Bahnsteigs wird mit einer sekundären Leitstelle das Herz der neuen U-Bahn-Linie errichtet. Es wird also möglich sein, den vollautomatischen Betrieb der U5 auch von der Haltestelle Sengelmannstraße aus zu steuern. Die zentrale Leitstelle der HOCHBAHN befindet sich weiterhin in der Steinstraße. Auch die Leitstelle für die U5 wird dort einziehen.

Zuletzt geht’s an die Verlegung der Gleise. Damit es im Anschluss auf der Südseite der Haltestelle mit den Bauarbeiten weitergehen kann, muss die U1 an den umgebauten Nordbahnsteig verlegt werden. Mit der Verlegung der U1 von den Süd- auf den Nordbahnsteig liegt das stadteinwärts führende Gleis der U1 übrigens in seiner finalen Lage.

Zweite Bauphase: Südseite der Haltestelle

Sobald die U1 an den neuen Bahnsteig verlegt ist, kann es ab Ende 2024 mit den Arbeiten auf der Südseite weitergehen. Auch hier werden zunächst Innenräume entkernt sowie der Bahnsteig abgerissen. Die Haltestelle erhält dann einen neuen Südbahnsteig sowie Technikräume. An beiden Seiten des Bahnsteigs werden dann die neuen Gleise verlegt. Danach zieht auch die stadtauswärts fahrende U1 auf ihr finales, äußeres Gleis um.

Mehr zur Gestaltung der Haltestelle lesen Sie hier.

Was bedeuten diese Arbeiten für die Anwohner*innen?

  • Bevor die Bauarbeiten beginnen, wird temporär eine Lärmschutzwand entlang des Maiglöckchenstiegs errichtet.
  • Eine Einhausung der Haltestelle sorgt für zusätzlichen Lärmschutz.
  • Die Bauarbeiten beschränken sich in der Regel auf Arbeiten von montags bis sonnabends zwischen 7 und 20 Uhr.
  • Die Arbeiten laufen weitestgehend unter Aufrechterhaltung des U-Bahn-Betriebes.

Baustelleneinrichtungsfläche

Für die umfangreichen Arbeiten rund um die Haltestelle Sengelmannstraße sind nahegelegene Baustelleneinrichtungsflächen (BE-Flächen) nötig. BE-Flächen sind wichtige Versorgungsflächen für die Baustelle: Sie dienen als örtliche Logistikfläche für Baustellenfahrzeuge und -materialien.

Die BE-Flächen für die Haltestelle Sengelmannstraße werden aktuell eingerichtet und befinden sich in den schraffierten Bereichen zwischen Maiglöckchenstieg und Djakartaweg. Die rot eingezeichneten Pfeile zeigen die Wege auf, die für den Baustellenverkehr vorgesehen sind. Für eine vergrößerte Darstellung klicken Sie auf die Grafik.

Baustelleneinrichtungsfläche Sengelmannstraße

Ausblick: Probebetrieb der U5

Die U5 wird Hamburgs erste vollautomatische und fahrerlose U-Bahn-Linie. Alle Haltestellen der U5 werden hierfür auf dem modernsten Stand der Technik ausgebaut und erhalten zum Beispiel Bahnsteigtüren.

Ohne Fahrer, mit neuem Betriebssystem, im noch dichteren Takt (bis zu 90 Sekunden) und mit neu entwickelten U-Bahn-Zügen (DT6) wird die U5 künftig unterwegs sein. Für die Sicherheit der Fahrgäste und einen reibungslosen Betrieb muss all das sehr sorgfältig auf Herz und Nieren getestet werden. Der Probebetrieb zwischen Sengelmannstraße und City Nord (Stadtpark) soll 2027 starten.

 

Weitere Informationen

 

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentare

Gespeichert von Gast am So., 14.05.2023 - 21:53

Können Sie vielleicht auch noch etwas detaillierter auf die einzelnen Baumaßnahmen eingehen? Aus dem Zeitplan ist jetzt nur erkennbar ab wann was begonnen wird. Aber wie lange dauert bspw der Abriss des alten Bahnsteigs? Wie lange dauert die Errichtung des neuen? Wie ist die Herstellung des Haltestellendaches zu verstehen wenn nur ein Bahnsteig fertig ist? Wird dann zunächst nur ein halbes Haltestellendach errichtet?
Es würde mich freuen in einem künftigen Blogpost auf dieser Seite weitere Details zu erfahren!

Guten Tag und vielen Dank für Ihr Interesse an den Bauarbeiten in Alsterdorf.

Aufgrund der Anzahl an Fragen möchten wir Sie bitten, sich direkt an unsere U5-Beauftragte (Abschnitt Bramfeld – City Nord) Tanja Taaks zu wenden. Urlaubsbedingt erreichen Sie Tanja Taaks nächste Woche wieder telefonisch oder per E-Mail. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Gespeichert von Gast am Fr., 26.05.2023 - 20:54

2027 würde ich 73 sein. Na, ich nehme doch stark an, dass ich die ganze Bauphase und die neuen modernen U5 Bahnen noch miterleben darf.

Gespeichert von Gast am Sa., 27.05.2023 - 07:54

Moin
Es war mal zu lesen, dass Sie 4 Jahre lang die U5 ohne Fahrgäste betreiben. Führerlose Fahrten sind z. B. in Paris üblich. Warum die lange Probephase in Hamburg?
LG Claus

Moin Claus.

Sie haben recht, der Probebetrieb für die U5 ist deutlich zeitintensiver als üblich im U-Bahn-Netzausbau. Die U5 muss sich in ein vorhandenes, “konventionell” betriebenes U-Bahn-System einfügen, wird aber gleichzeitig ganz anders, also auf dem neuesten Stand der Technik, gebaut und betrieben: Ohne Fahrer (vollautomatischer Betrieb), mit neuem Betriebssystem, im noch dichteren Takt (bis zu 90-Sekunden-Takt) und mit neu entwickelten U-Bahn-Zügen (DT6) wird die U5 künftig unterwegs sein. Hier kann die Stadt Hamburg also nur bedingt auf die Erfahrungen anderer Metropolen zurückgreifen und muss die neue Technik von Grund auf sorgfältig testen, um einen sicheren und reibungslosen U-Bahn-Betrieb gewährleisten zu können.

Dadurch, dass wir auf dem ersten Abschnitt so sorgfältig prüfen, kann der Probebetrieb auf den anderen U5-Abschnitten deutlich kürzer ausfallen.

Guten Tag, die Antwort erscheint mir nicht plausibel. Auch Paris hat einen Mischbetrieb. Das entscheidende ist doch, das dort jede Linie eine eigene Strecke hat. Ich war bisher davon ausgegangen, das das für die U5 auch zutrifft. Ab wann kann man den mit einer Teilfreigabe von Strecken rechnen? Oder muss erst die gesamte Strecke fertig gestellt sein? Dann bin ich bestenfalls in Rente.

Hallo Herr Klein,  

Sie haben Recht, dass die u5 auf einer eigenen Infrastruktur fahren wird. Dennoch ist es wichtig, dass die U5 auch auf das bestehende Liniennetz einfädeln kann, da fahrergestützte Überführungsfahrten der U5-Fahrzeuge zur Hauptwerkstatt in Barmbek notwendig und vorgesehen sind. 

Der erste Abschnitt der U5 von Bramfeld in die City Nord befindet sich bereits im Bau. Dieser Abschnitt wird voraussichtlich 2033 für den Fahrgastbetrieb eröffnet und nutzbar. Weitere Inbetriebnahmen von Teilabschnitten sind derzeit in der Prüfung.  

Gern informieren wir Sie über die Website über neue Planungsstände. Schauen Sie doch gern wieder vorbei.  

 

Gespeichert von Gast am Sa., 27.05.2023 - 07:57

Es würde das subjektive Sicherheitsempfinden verbessern, wenn die Einhausung der Station mit Glaselementen gebait würde. Ferner wäre dann kein elektrisches Licht nötig...

Gespeichert von Redaktion_as am Do., 01.06.2023 - 16:55
Antwort auf von Gast

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Nachricht.

Da das Dach der Haltestelle (Einhausung) nicht komplett geschlossen ist, kann Tageslicht durch den Deckenversprung zwischen den beiden Dachelementen einfallen. Zudem sind über den Treppenöffnungen große Oberlichter geplant, sodass natürlicher Lichteinfall die Haltestelle gut ausleuchtet. Aus Instandhaltungs- und Reinigungsgründen wird bei der restlichen Überdachung auf Glas verzichtet.

Gespeichert von Michael Kahnt am Di., 02.01.2024 - 10:27

Für die Station Sengelmannstraße und City-Nord gibt es schon seit längerer Zeit eine sehr detaillierte Bauablaufplanung, die hier veröffentlicht wurde. Gibt es ähnliche Übersichten inzwischen auch für die anderen Haltestellen auf der U5-Ost?
Gibt es, bevor an der Haltestelle Barmbek-Nord mit der Erstellung der Baugrube richtig losgeht, noch einmal eine Veranstaltung zur Information der Anwohner? Sicher könnte man dabei noch einmal das Bauverfahren, den Zeitablauf, mögliche Umleitungen und Sperrung erläutern.
Zur Erstellung der Haltestelle Steilshoop wird die Gründgenstraße im betroffenen Abschnitt komplett gesperrt. Was passiert mit den dort verlaufenden Buslinien? Welche Linien sind von welchen Umleitungen betroffen? Über welchen Zeitraum müssen die Fahrgäste mit Einschränkungen rechnen?

Hallo Herr Kahnt, vielen Dank für Ihre Frage.

Am weitesten fortgeschritten sind die Bauarbeiten auf dem U5-Abschnitt zwischen City Nord und Sengelmannstraße. Auch für die sich anschließenden U5-Haltestellen Barmbek Nord, Steilshoop und Bramfeld wird es Bauablaufplanungen geben.

Parallel zum Baustart in Barmbek-Nord wird es eine Anwohner-Informationsveranstaltung geben. Der Termin wird rechtzeitig auf den bekannten Wegen – unter anderem auf dieser Webseite sowie direkt im Stadtteil – kommuniziert.

Bezüglich der Busumleitungen und Verkehrsführungen in Steilshoop können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine verlässliche Aussage treffen, da der Start der Baugrube erst für 2025 geplant ist. Zunächst finden in Steilshoop Leitungsverlegungsarbeiten statt, für die nach aktuellem Kenntnisstand noch keine Vollsperrung der Gründgensstraße nötig ist. 

Gespeichert von Michael Kahnt am Di., 23.01.2024 - 09:06

Auf der Online-Seite der Hamburger Morgenpost ist heute der folgende Artikel zu lesen "Warum Hamburgs Haltestellen der Zukunft völlig anders aussehen" https://www.mopo.de/hamburg/u5-in-hamburg-diese-haltestellen-haben-ein-…. Dort heißt es "Neue Visualisierungen zeigen jetzt, dass die Haltestellen ganz besonders aussehen werden." Können Sie diese neuen Visualisierungen auch hier zeigen? Vielen Dank.

Hallo Herr Kahnt, 

vielen Dank für Ihren Kommentar. Bei den Visualisierungen, die die Hamburger Morgenpost in den Artikel eingebunden hat, handelt es sich um Visualisierungen, die Sie bereits in verschiedenen Texten auf dieser Website vorfinden: Die Darstellung der U5-Haltestelle Sengelmannstraße ist in diesem Text hier weiter oben eingebunden. Die Visualisierung zur möglichen Gestaltung des Innenraums der neuen U-Bahnen sehen Sie hier. Die Visualisierung des U5-Bahnsteigs können Sie sich hier anschauen. 

Gespeichert von Wolfgang Alps am Mi., 24.01.2024 - 14:59

Seit MAI 2023 bewegt sich nichts hier im Abschnitt "Sengelmannstraße". Z.B. könnte vom Fortschritt der Straßenabsenkung der Sengelmannstraße und Bau der Widerlager für die U5-Brücken berichtet werden oder wie weit ist der Abriss bzw. Neubau des nördlichen Bahnsteigs, was macht der Oberbau usw.

Gespeichert von Andreas D. am Di., 30.01.2024 - 07:06

Wie lange ist die Sengelmannstr. Richtung City Nord ab jetzt vollständig gesperrt? Wie sieht es in Richtung Flughafen aus?

Anders als ganz oben beschrieben (Sengelmannstraße bleibt beidseitig befahrbar) wurde mal wieder unangekündigt und kurzfristig eine Änderung an der Straßenführung vorgenommen und der Verkehr inkl. ÖPNV lahmgelegt. Laut später aktualisiert https://www.hamburg.de/baustellen/ Einschränkung der Sengelmannstraße in eine Einbahnstraße in Richtung Norden. 29.01.24 - 11.02.24

Hallo Andreas D., 

leider war unser Baustellenkompass in dem Punkt nicht mehr ganz aktuell. Wir danken Ihnen für den Hinweis und haben die einseitige Sperrung der Sengelmannstraße hier ergänzt. Die Sengelmannstraße ist, wie Jürgen R. richtig beschreibt, noch bis Mitte Februar Richtung City Nord gesperrt und Richtung Norden eine Einbahnstraße.  

Cookies UI